Fit durch die Pause!

Müde vom Matheunterricht? Langeweile auf dem Pausenhof? Das Springseil ist nicht nur ein spaßiger und sportlicher Zeitvertreib, sondern macht euch wieder frisch im Kopf für die nächste Schulstunde. Ihr denkt Seilspringen wäre langweilig? Wir zeigen euch tolle Spiele und Tipps für die nächste Hofpause oder den Kindergeburtstag. Also schnappt euch eure Freunde: Je mehr Kinder mitspringen, desto lustiger!

Beim Seilspringen müssen die Kniegelenke leicht gebeugt sein und die Oberarme eng am Körper anliegen. Der Schwung kommt aus den Handgelenken und abspringen müsst ihr, wenn sich das Seil über dem Kopf befindet.

Habt ihr das einmal geübt, darf wild drauf los gehüpft werden. Egal ob einbeinig, mit Grätschsprüngen, hinter- oder nebeneinander: das Seil bietet zahlreiche Varianten, um fleißig um die Wette zu springen.

 

 

Besonders auf dem Pausenhof ist das lange 3m-Seil der Renner. Egal ob ihr im Rhythmus zu Versen springt, euch dabei dreht oder im Achterlauf aneinander vorbei hüpft. Die wahren Koordinationskünstler stellen sich dann beim Springen mit zwei Seilen heraus. Das nennt man dann „Doppelter Holländer“.

Wem das alles nicht genügt, der kann auch weitere Spielgeräte dazu nehmen. Sich beim Springen einen Ball oder Reifen zuwerfen, erhöht den Schwierigkeitsgrad und fordert zusätzliche Konzentration.

Sollte euch beim klassischen Seilspringen mal die Puste ausgehen, habt ihr vielleicht beim „Narrentanz“ mehr Spaß. Dabei stellt sich der Narr in die Mitte und lässt das Seil um sich herum über den Boden kreisen. Die anderen Kinder stehen im Kreis und müssen darüber springen. Das Seil darf nicht berührt werden. Wer als letztes noch in der Runde steht, hat gewonnen.